Über Hyaluron Allgemeine Information

Hyaluron im menschlichen Körper
Hyaluron – auch Hyaluronsäure genannt oder in Kurzform manchmal als HA angeführt – ist eine körpereigene Substanz. Hyaluronsäure kommt in vielen Teilen des menschlichen Körpers vor. Sie ist ein essenzieller Bestandteil des Augenkörpers, dient als Schmiermittel bei Knorpel und Gelenken und ist ein wichtiger Baustein des Bindegewebes. Hyaluron bildet eine gelartige Struktur in der Kollagen- und Elastinfasern eingebettet sind, es transportiert Nährstoffe zu den Zellen, kurbelt die Zellerneuerung an und entfernt Toxine. Der größte Anteil an Hyaluronsäure mit ca. 50% befindet sich in unserer Haut.

Was ist Hyaluron
Hyaluronsäure biochemisch betrachtet ist ein zuckerähnliches Biopolymer, eine makromolekulare Kette aus Disacchariden (Kohlehydrate), die wiederum aus je zwei Glucosederivaten bestehen – oder kurz und verständlich gesagt: ein schlicht gebautes Multitalent. Hyaluron zeichnet sich im Besonderen dadurch aus, enorm viel Wasser zu binden – bis zu sechs Liter pro Gramm Eigengewicht. Auf Grund des hohen Wasser-Bindevermögens ist Hyaluron auch für Kosmetikhersteller besonders interessant.

Kann die Wirkung von Hyaluron durch weitere Inhaltsstoffe
intensiviert / verbessert werden

Hyaluron ist ein beeindruckender Wirkstoff und als Hauptwirkstoff in maximaler Dosierung* in unseren Seren zu finden. Vielfach wird bei Hyaluron-Produkten mit einer hohen Hyaluronsäure-Dosierung geworben. Die Dosierung eines einzigen Wirkstoffs ist aber oftmals nicht ausreichend für eine optimale Wirkung. Ist zum Beispiel der Transport an die Stellen, wo der Wirkstoff tatsächlich benötigt wird, nicht gewährleistet, verpufft die Wirkung sofort an der Oberfläche. Das Hyaluron als Basis unserer Seren wird darum unterstützt von weiteren abgestimmten haut- und zellaktiven, schützenden Wirkstoffen.

* Eine höhere Dosierung ist biochemisch kaum machbar und aus kosmetischer Sicht auch nicht sinnvoll.

Warum muss man Hyaluronsäure immer wieder neu zuführen
Hyaluron ist als körpereigene Substanz in fast jeder Körperzelle in unterschiedlich hoher Konzentration vorhanden. Er produziert es eigenständig. Es kann aber nur bis zu drei Tage wirken, da es vom Körper auch stetig wieder abgebaut wird. In weiterer Folge stellt der Körper immer wieder neues Hyaluron her. Ein ständiger Kreislauf. Leider nimmt der Hyaluronsäureanteil mit zunehmendem Alter deutlich ab. Ab vierzig Jahren speichert die Haut nur noch ca. 40% Hyaluron, ab sechzig Jahren geht der Hyaluronsäure-Gehalt in der Haut auf bis zu 10% zurück. Bei einer Unterversorgung bedingt durch den Hautreifeprozess oder durch stark beanspruchte Haut (UV-Strahlung, Umwelteinflüsse) muss Hyaluronsäure ständig neu zugeführt werden.

Weitere Einsatzgebiete von Hyaluronsäure
In der Kosmetik wird Hyaluron sehr erfolgreich im Bereich Anti-Aging eingesetzt und sorgt für Hautschönheit und Hautgesundheit. Aber nicht nur in der Kosmetik erfreut sich Hyaluron großer Beliebtheit. In der ästhetischen Medizin wird Hyaluronsäure sehr gerne und effektiv als Injektion zur Faltenunterspritzung, Aufpolsterung oder bei Konturunebenheiten eingesetzt. In der Dermatologie wird Hyaluronsäure in der Wundbehandlung verwendet, da sie durch ihre entzündungshemmenden Eigenschaften die Wundheilung beschleunigt und ein narbenfreies Abheilen unterstützen kann.

Reinheit und Herkunft
Das von SYNOUVELLE Cosmeceuticals eingesetzte Hyaluron wird biotechnologisch gewonnen und hat keine tierische Herkunft. Es gilt auch in hoher Konzentration als sehr gut verträglich, nicht allergen und sicher.